Das Bild zeigt eine Personalbesprechung und dient als Titelbild für das Thema „Vorschule im Kindergarten / Kita als ganzheitliche Vorbereitung auf den Schulstart“.

Ganzheitliche Vorschule im Kindergarten für einen kinderleichten Schulstart

Für die zukünftigen Erstklässler stellt das letzte Kindergartenjahr eine besondere Übergangsphase dar. Die Wichtel Akademie München gestaltet die Vorschule im Kindergarten daher über das gesamte Vorschuljahr hinweg als sogenanntes Schulhüpferprojekt. Mithilfe der ganzheitlichen Vorschulerziehung in unseren Kitas, bzw. unseren Kindergärten befüllt sich der Schulranzen der Kinder mit wichtigen Kompetenzen, die Ihnen in den darauffolgenden Schuljahren zugutekommen. Die angehenden Schüler:innen starten selbstbewusst und mit Vorfreude in das Abenteuer Grundschule. Gleichzeitig stellen die Schulhüpferprojekte für unsere Pädagog:innen eine spannende berufliche Herausforderung dar.

Vorschulerziehung im Kindergarten durch einen sanften Schuleintritt

Im Vorschulalter stellt die Kita für die Kleinen eine Komfortzone dar. Der Schulstart bedeutet, dass die Kinder ihr gewohntes Setting verlassen müssen. Damit dieser Schritt gelingt, bereiten wir die Kinder behutsam und in altershomogenen Kleingruppen auf den Übergang vor. Unsere ganzheitliche Vorschule für die Vorschulerziehung im Kindergarten beinhaltet ein umfassendes Gesamtpaket, das wir basierend auf dem pädagogischen Kita-Konzept

der Wichtel Akademie umsetzen. Dabei widmen wir der Förderung individueller Kompetenzen anhand verschiedener Projekte besondere Aufmerksamkeit. Weitere wichtige Inhalte der Vorschulerziehung im Kindergarten sind beispielsweise

  • die Graphomotorik,
  • das Interesse an Sprache und Schrift,
  • MINT-Grundlagen,
  • die Stärkung des Selbstbewusstseins sowie
  • das Erlernen von Handlungs- und Entscheidungskompetenzen.

Auf diese Weise bereitet die Vorschule in der Kita die Kleinen ganzheitlich und bestmöglich auf die kommenden Herausforderungen vor.

Teilnahme an der ganzheitlichen  Vorschule für Kindergartenkinder

An der ganzheitlichen Vorschule im Kindergarten dürfen alle Kinder teilnehmen, die im darauffolgenden Jahr eingeschult werden – und in Absprache mit den Eltern auch die „Kann-Kinder“. Kann-Kinder sind diejenigen, die nach dem Stichtag am 30. September in ihr sechstes Lebensjahr starten. Für die Vorschulerziehung im Kindergarten findet das ganze Jahr über mindestens ein Projekt pro Woche statt, die Teilnahme ist für die Schulhüpfer freiwillig.

Sabrina leitet die Kita am Standort Schwabing-Biederstein und ist Trainerin für den pädagogischen Standard „Auf dem Weg zur Schulbereitschaft“.

Ein besonders wichtiger Teil der ganzheitlichen Vorschule ist daher, die aktuellen Interessen der Vorschüler:innen aufzugreifen. Wenn zum Beispiel gerade das Thema Afrika für die Kinder interessant ist, trainieren unsere Mitarbeiter:innen elementare Kompetenzen wie Aufgabenverständnis, abstraktes und logisches Denken sowie Konzentrationsfähigkeit und Ausdauer spielerisch mithilfe der spannenden Tierwelt des Kontinents.

Wir achten sehr darauf, dass die Vorschulkinder in der Kita nicht überfordert werden. Im Kindergarten schon Leistungsdruck zu erzeugen wäre kontraproduktiv und würde die natürliche Neugier und den kindlichen Wissensdurst der Schulhüpfer bremsen. Für uns steht die sanfte Vorbereitung auf die Schule im Vordergrund.

Sabrina Aschenbrenner

Die pädagogische Qualität der Vorschule in der Kita für eine optimale Schulvorbereitung

Wir begleiten die kleinen Wichtel ab einem Krippenalter von sechs Monaten über ihre Kindergartenjahre und die Vorschule in der Kita hinweg bis zum Schuleintritt. Die gewissenhafte Vorbereitung in der Wichtel Akademie München stellt dabei für Eltern eines der vielen überzeugenden Qualitätsmerkmale dar. Die Vorschulerziehung im Kindergarten findet während des gesamten Betreuungszeitraums unter Berücksichtigung der Begabungen und Interessen der Kleinen statt.

Unser Qualitätsanspruch ist, unsere Schützlinge auf die komplexen Anforderungen der großen weiten Welt vorzubereiten.

Carina Ruff

Karrieremöglichkeiten für Pädagog:innen in Vorschule und Kita

Der anspruchsvolle pädagogische Standard unserer Vorschulerziehung bzw. der Vorbereitung zur Schulbereitschaft stellt für unsere Pädagog:innen eine spannende berufliche Herausforderung dar. Für sie sind die Projekte der Vorschule im Kindergarten gleichzeitig eine ideale Entwicklungsmöglichkeit. Die Wichtel Akademie München bietet in jedem Jahr verschiedene Fortbildungsmodule an, in denen ausgewählte Mitarbeiter:innen aus den verschiedenen Standorten zusammen mit den Trainerinnen Carina Ruff und Sabrina Aschenbrenner neue Inhalte erarbeiten. Dieser fachliche Austausch bietet neuen Input und fördert die Motivation für eine bestmögliche Vorschulerziehung im Kindergarten.

FAQ: Häufige Fragen zur Vorschule im Kindergarten und zur Einschulung

Ihr Kind gilt als schulfähig, wenn dessen geistige, emotionale und soziale Entwicklung soweit fortgeschritten ist, dass die Teilnahme am Unterricht voraussichtlich erfolgreich funktioniert. Je nach individuellem Entwicklungsstand ist sowohl die vorzeitige Aufnahme in die Grundschule möglich, als auch die Zurückstellung für ein Jahr. Die Vorschulerziehung im Kindergarten bereitet die Kleinen auf diesen großen Schritt vor. Verantwortlich für die Entscheidung ist die Schulleitung der Grundschule. Die Einzelfallentscheidung erfolgt nach sorgfältiger Prüfung. Berücksichtigt wird dafür das Ergebnis der Schuleingangsuntersuchung, Ihre eigene Einschätzung und die Einschätzung durch unsere Mitarbeiter:innen – vorausgesetzt Sie haben für diese Ihre Einwilligung gegeben. In Zweifelsfällen lassen sich auch Schulpsycholog:innen oder anderen Beratungsdienste miteinbeziehen.

In Bayern gilt seit August 2010 folgende Regelung: Schulpflichtig sind alle Kinder, die bis zum 30. September eines Jahres ihren sechsten Geburtstag feiern. Für diese Kinder ist die Teilnahme an der Vorschule im Kindergarten empfohlen. Wenn Ihr Kind später im Jahr geboren ist, findet die Einschulung in der Regel im Folgejahr statt. Allerdings berücksichtigt die Schulleitung gegebenenfalls Ihren Wunsch nach der vorzeitigen Einschulung Ihres Kindes in besonderem Maße. Seit dem Schuljahr 2019/2020 besteht zudem der sogenannte Einschulungskorridor. Falls Ihr Kind zwischen dem 1. Juli und dem 30. September den sechsten Geburtstag feiert, können Sie sich von der Schule beraten lassen und daraufhin entscheiden, ob Sie Ihr Kind in diesem oder im folgenden Jahr einschulen lassen. Wir beraten Sie dazu ebenfalls gerne, die frühzeitige Teilnahme an der Vorschule im Kindergarten ist möglich. Wichtig für eine spätere Einschulung: Informieren Sie die Schule bis zum entsprechenden Stichtag (immer Anfang April eines Jahres) schriftlich darüber, dass die Einschulung erst im folgenden Schuljahr stattfinden soll.

Einschulung oder lieber noch ein Jahr in der Vorschule der Kita? Die staatliche Schulberatung ist freiwillig, neutral, vertraulich und kostenlos. Sie bietet Ihnen qualifizierte Ansprechpartner:innen, mit denen Sie über eine vorzeitige oder spätere Einschulung Ihres Kindes sprechen können. Solch eine Beratungsstelle gibt es in jedem Bezirk. Die Kontaktdaten können Sie dem Pdf-Flyer des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus entnehmen.